As Time went by … Part II

WoW…nun ist es fast schon wieder einen Monat her, als ich diese Bilder hier gemacht habe! Wie schnell vergeht denn bitte die Zeit?
Passt eigentlich auch ganz gut zum Titel dieser Serie…
Es war ein grauer Samstag mit wirklich unspektakulärem Licht, ich war allein…doch was stelle ich an? An meinem Blog weiter bauen, bisschen auf der Couch rumgammeln und lesen, Sport?! Doch dann kam mir die Idee meine Langzeitbelichtungsserie mal wieder weiterzuführen! Der Vorteil daran ist wirklich, dass man kein gutes Wetter braucht. Hätten die meisten Fotografen an diesem Tag aus dem Fenster geschaut, so wären sie wohl eher vor den Rechner gegangen ein paar Bilder bearbeiten oder hätten ihre Arbeit im Studio aufgenommen. Ich wollte aber endlich wieder aktiv werden und was passt besser als diffuses, weiches Licht und eine geschlossene Wolkendecke mit schnelle Wolkenbewegung?!

Nach wie vor fällt es mir in Wolfsburg noch immer schwer für mich interessante Motive zu finden. Klar es gibt einige wirklich herausragende Gebäude, aber diese sind doch stark begrenzt in ihrer Anzahl. Noch immer faszinierend für mich ist das „Raumschiff“ Phaeno von Zaha Hadid, welches ich schon mal am Abend abgelichtet habe (Phaeno Wolfsburg)! Nach mehr als 3 Jahren kann ich dann wohl auch einen neuen Versuch starten…

Hinsichtlich Bildaufbau musste ich ein wenig aufpassen, da die komplette linke Fassade mit einem Baugerüst verdeckt war. Mir persönlich gefallen die Geländer auf dem Vorplatz jedoch super gut, um diese als Linienführung zu nutzen.
Vorbildlich wie ich sonst nicht immer bin, habe ich an diesem Tag mit allen mir zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln gearbeitet, um zu meinem Zielfoto zu kommen. Wie aus der Serie bereits bekannt, arbeite ich für Langzeitbelichtungen am Tag natürlich mit Graufiltern…
Zuerst galt es ohne Filter einen schönen Motivaufbau zu finden, den Fokus zu setzen und die Belichtung zu bestimmen. Anschließend habe ich meinen B+W Graufilter (ND 3.0) vor die Linse geschraubt und einen zusätzlichen Filterhalter angebracht, worin sich ein zusätzlicher ND 0.6 Einschubfilter befand. An diesem Punkt muss ich ja gestehen, dass ich zu oft den Filter einfach per Hand vor die Kamera halte und somit zusätzliche Verwacklungen riskiere…meistens habe ich jedoch so viel Glück, dass ich hinsichtlich Schärfe mit meinen Ergebnissen durchaus zufrieden bin. Leider…da ich mir so die schludrige Arbeitsweise etwas angewöhnt habe!
Da ich bei Langzeitbelichtungen am Tag mit meiner D7100 jedoch zusätzliche Probleme mit Streulicht bekomme, musste zusätzlich die Okularabdeckung drauf. Anschließend konnte es los gehen und ich habe mit meinem Funk-Fernauslöser die Belichtung von ca. 50s im Bulb Modus gestartet.

Anschließend heißt es warten und sich nebenher ein wenig umschauen wie die Leute auf einen reagieren. Anscheinend ist man für viele sehr interessant, wenn man bei grauem Wetter mit solch einem doch recht komplexen Aufbau am Fotografieren ist. Doch eigentlich kann ich es den Leuten nicht verübeln, denn wenn ich nicht wüsste was heraus kommt, würde ich sehr wahrscheinlich auch so „glotzen“.
*Biing*…mein Timer auf dem Smartphone hat mich daran erinnert den Verschluss zu schließen und ich starrte gespannt wie ein Flitzebogen auf das Display bis das Resultat aufleuchtete…


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   51 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Falls euch ein Making Of Foto zur Entstehung interessiert, so schaut doch mal auf meinem Facebook Channel vorbei.

Anschließend wechselte ich meine Position, da ich noch etwas Dynamik der vorbei fahrenden Autos mit ins Bild bringen wollte. An dieser Stelle wurden die Blicke der Autofahrer immer verwunderter „Was macht der da…?“ bis letztendlich sogar jemand mitten in der Kurve anhielt und fragte, was ich denn fotografieren würde.
Nett wie ich natürlich bin erläuterte ich ihm kurz mein Anliegen und erklärte, dass ich die Bilder nur für mich aus reiner Freude am Fotografieren aufnehme. Ohne große Rückmeldung verschwand er dann auch…


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/14.0     Belichtungszeit:   1/2 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Großartig mehr Perspektiven für Langzeitbelichtungen fand ich an diesem Tag irgendwie nicht. Die Lage des Phaenos hat jedoch einen großen Vorteil, wie man vielleicht schon am letzten Bild erkennen kann. Nur kurz über die Brücke und man steht in mitten der Autostadt, welche bekannter weiße auch viele interessante Motive bietet. An diesem Tag wollte ich in eine Ecke, welche ich aus fotografischer Sicht noch gar nicht beleuchtet hatte…das Hafenbecken in Richtung Kraftwerk war mein Ziel!

Ob ich aber mit den Ergebnisse hiervon selbst überzeugt bin? Ehrlich gesagt kann ich darauf nicht mal eine Antwort geben. Ich habe lang überlegt ob ich denn nur die Fotos vom Phaeno zeige und die der Autostadt ganz weg lasse. Ich kann nicht mal genau sagen was mich stört, irgendwie fehlt das Besondere…das I-Tüpfelchen, damit der Funke überspringt. Um aber vielleicht auch noch etwas zu lernen, habe ich mich doch dafür entschieden die Fotos hier auf meinem Blog zu veröffentlichen. Vielleicht liege ich ja sogar falsch oder ihr könnt mir eure Meinung sagen, was euch denn stört.


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/14.0     Belichtungszeit:   25 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Dieses Bild vom Kraftwerk gefällt mir jedoch irgendwie…


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/14.0     Belichtungszeit:   25 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   25 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Gestern war ich sogar erneut für diese Serie unterwegs und habe wieder ein paar wenige Fotos aufgenommen. Mal schauen ob es wieder einen Monat dauert, bis ihr diese zu Gesicht bekommt! =)

Den ersten Teil der Serie findet ihr hier: AS TIME WENT BY … PART I

7 Gedanken zu „As Time went by … Part II“

  1. Absolut gelungene Serie!
    Ich liebe Langzeitbelichtungen und diese sind sehr gut umgesetzt!
    Die Kraftwerksbilder sind sehr kontrastreich und gefallen mir auch sehr gut. Bin gespannt, was noch so folgt!
    Grüße aus Andernach 🙂

    1. Danke Judith 🙂
      Ich werde auch in Zukunft versuchen die Serie immer weiter zu führen und muss schauen wo ich neue Motive finden kann!

  2. Tolle Serie die du da auf die Beine gestellt hast.
    Womöglich muss ich auch mal nach Wolfsburg fahren, denn das Gebäude und die Gegend sehen wirklich sehr gut aus und treffen genau meinen Stil.

    Deine Aufnahmen und die Umsetzung gefallen mir, die Langzeitbelichtung kommt richtig zur Geltung. Was mir allerdings hier auffällt, zumindest beim zweiten Bild ist dieser minimale Halo Effekt um das Gebäude herum. In der ersten Serie (erstes Bild) ist der deutlicher zu erkennen. Gerade am linken Gebäude und an dem Bogen rechts oben kann man es gut erkennen.

    Bis auf diese Kleinigkeit, aber eine super Serie!

    Schöne Grüße
    Hiacynta

    1. Oh man…hab das Halo erst nachdem du es mir gesagt hast auf einem anderen Monitor gesehen.
      Auf meinem ist es irgendwie so gut wie nicht zu sehen…ich glaub da muss ich noch mal ran!!

      Danke dir Hiacynta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.