Winteraction im Harz

Bevor es jetzt schon wieder Frühling oder sogar Sommer wird, muss ich euch doch noch einige Bilder aus dem diesjährigen Winter zeigen. Mittlerweile ist der Schnee schon größtenteils geschmolzen, für mich geht es aber auch nächste Woche nochmal in den hohen Norden und damit hoffentlich zurück in den Winter.
Der Januar bescherte uns vor allem im Harz herrlichstes Winterwetter und das über mehrere Wochen. Da es lang ruhig auf dem Blog war, wird es in diesem Beitrag umso mehr Fotos und damit etwas fürs Auge geben. Vielleicht etwas zu viel…aber da müsst ihr jetzt durch.
Mit Anton hatte ich mich ein komplettes Wochenende im Harz getroffen und es hätte keine besseren Bedingungen geben können…

In der Nacht zu Samstag gab es nochmal reichlich Neuschnee. Für uns ging es früh raus und wir wollten evtl. einen Sonnenaufgang erleben. Die Zeichen standen schlecht, doch wir gingen das Risiko ein und wollten zur Wolfswarte. Schon bei Fahrt in den Oberharz blühte mein Herz auf. Allrad + Schneebedeckte Straßen, der Winterdienst war noch nicht vor Ort…einfach ein Traum.

Je nach Höhenlage lagen bis zu 70cm Schnee. Der Parkplatz Wolfswarte und auch der Einstieg zum Wanderweg waren leider überhaupt nicht geräumt. Durch die höheren Schneebanden hätten wir uns durch >1m Schnee kämpfen müssen…ohne Schneeschuhe keine Chance.

Aber kein Problem, es war einfach herrlich durch den Winterwald auf den fast unbefahrenen Straßen zu wandern.

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/5.6     Belichtungszeit:   1/60 s
ISO:   640     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Nichtsdestotrotz brauchten wir einen Alternativplan und im Ort Hahnenklee gibt es eine Stabkirche nach norwegischem Vorbild. Ein etwas ungewöhnlicher Ort für den Harz, doch mit Schnee gibt es nichts passenderes.

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   22 mm
Blende:   f/4.0     Belichtungszeit:   1/640 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   26 mm
Blende:   f/4.2     Belichtungszeit:   1/2000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Unser nächstes großes Ziel war der Brocken von Schierke aus. Auf den Weg dorthin haben wir aber noch einige sehenswerten Stopps eingelegt, u.a. an der Magdeburger Hütte. Ich mein schaut euch die Schneemassen an, ist das nicht genial?!
In Wolfsburg bin ich noch bei 0cm Schnee los gefahren und keine Stunde später steckt man im tiefsten Winterwald, wie er eig. nur noch in den Erinnerungen meiner Kindheit vorkommt. Ich bin froh, dass es noch solche Naturperlen in unseren nahen Umgebung gibt.

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   31 mm
Blende:   f/7.1     Belichtungszeit:   1/800 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   30 mm
Blende:   f/7.1     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   22 mm
Blende:   f/7.1     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1250 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   TAMRON SP AF 70-200mm F2.8 Di LD IF Macro A001N     Brennweite:   102 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   TAMRON SP AF 70-200mm F2.8 Di LD IF Macro A001N     Brennweite:   135 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   70.0-200.0 mm f/2.8     Brennweite:   112 mm
Blende:   f/3.5     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Mittlerweile war es schon nach dem Mittag und wir wollten hoch auf den Brocken. Unterwegs wollten wir natürlich die Brockenbahn fotografisch festhalten. Am Bahnübergang an der alten Bobbahn kommt die Bahn so meist kurz nach der vollen Stunde / 15 nach vorbei. Bis dahin sind es knappe 2 km und wir waren echt spät dran…also wirklich spät. Also ab gehts…wir waren etwas später da, hatten aber noch keine Bahn gehört…scheint sich der Run also gelohnt zu haben.

Wir warteten jedoch vergebens, die Bahn kam nicht. Komisch, vielleicht fährt sie auch nicht jede Stunde?! Ich kannte den Fahrplan leider nicht und das Handynetz im Harz ist…nunja ich sage mal besser nichts.

Es hätte sicherlich besseres Wetter gegeben, um die Brockenbesteigung anzugehen oder?!

EXIF

Objektiv:   TAMRON SP AF 70-200mm F2.8 Di LD IF Macro A001N     Brennweite:   175 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/1600 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   TAMRON SP AF 70-200mm F2.8 Di LD IF Macro A001N     Brennweite:   110 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/125 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1250 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Die Bahn muss auf alle Fälle schon mal gefahren sein, so wie es ausschaut…

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/7.1     Belichtungszeit:   1/400 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/7.1     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   28 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Also was soll ich sagen, für mich gab es an diesem Tag kein besseres Wetter, um auf dem Brocken zu sein. Es war einfach nur geil und genau mein Ding: düstere Stimmung, 20m Sicht und komplett zugefrorene kleine Tannenbäume in mitten von Schneemassen. Es waren einfach perfekte Bedingungen für minimalistische Landschaftsaufnahmen.

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/6.3     Belichtungszeit:   1/500 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/6.3     Belichtungszeit:   1/500 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   26 mm
Blende:   f/6.3     Belichtungszeit:   1/640 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Am Bahnhof schien irgendwie tote Hose, vielleicht waren die Bedingungen auch einfach zu schlecht?!

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/6.3     Belichtungszeit:   1/500 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Oben angekommen wurde es Zeit für eine Stärkung. Zum Glück hatte die Brockenbaude offen und so gab es gegen 15/16 Uhr endlich ein warmes Mittagessen, oh Gott tat das gut!
Ich war überrascht wie viele Leute auch bei diesem Schweinewetter den Aufstieg in Kauf nehmen.

Bevor es aber während des Abstiegs komplett dunkel wird, wollten wir wieder unten sein. Also begann der deutlich schnellere Abstieg und ja es war noch immer wundervoll.

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/6.3     Belichtungszeit:   1/160 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/250 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/2000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.8     Belichtungszeit:   1/1250 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.8     Belichtungszeit:   1/640 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.8     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.8     Belichtungszeit:   1/400 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/50 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Was für ein Tag, es hatte sich mehr als gelohnt und ich habe noch immer eine schöne Erinnerung daran. Auf dem Rückweg zu unserem Hotel in Isenburg ging es durch Wernigerode und ich hatte schon lang das Schloss bei Nacht auf dem Zettel.
Leider habe ich noch immer nicht die perfekte Perspektive gefunden…zumindest nicht die, welche mir im Kopf schwebt. Hat von euch vielleicht jemand einen Standort-Tipp für mich?!

EXIF

Objektiv:   70.0-200.0 mm f/2.8     Brennweite:   135 mm
Blende:   f/5.6     Belichtungszeit:   30 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Ihr habt es tatsächlich geschafft und habt die Menge an Bildern durchgescrollt. Da wollte ich euch nicht noch zusätzlich mit viel Text belästigen.
Aber was soll ich sagen, ihr habt erst die Bilder des 1. Tag gesehen…weitere werden noch folgen. Seid ihr dabei?! 🙂

PS: Wie wir am nächsten Tag erfahren sollten, ist nur die Schneefräse nach oben gefahren. Aufgrund der extremen Schneeverwehungen hatte die Dampflock keine Chance.

3 Gedanken zu „Winteraction im Harz“

  1. da musste ich doch gleich den anderen Beitrag über den Winter im Harz anschauen. Auch hier wieder: Mein Kompliment, es sind umwerfende Bilder, die Lust auf den Harz machen. Sie sollten für Reiseveranstalter fotografieren. Mal drüber nach gedacht?

Schreibe einen Kommentar zu Brigitta Bay Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.