The Arctic Adventure – Lofoten // Part V

Unser winterliches Abenteuer geht so langsam zu Ende. Der fünfte Tag ist angebrochen und gleichzeitig war es quasi unser Abreisetag, denn wir mussten noch die Strecke nach Harstad zurücklegen. Genau das wollten wir nutzen, noch einige Locations östlich von Ballstad anpeilen.

EXIF

Objektiv:   26.3 mm f/2.2     Brennweite:   4.7 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/100 s
ISO:   107     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Wie schon am ersten Tag haben wir auch am Letzten unser Frühstück im örtlichen Supermarkt genossen. Die Backauswahl ist nicht wirklich überragend, aber es gibt free Coffee Refill 🙂

Im Hafen musste ich dann nochmal meine kleine Mavic fliegen lassen und habe ein Boot aufs offene Meer begleitet. Machs gut Ballstad…

Unser erster Stop unterwegs führte uns an einen Surfer Beach. Hinter einer Bergkuppe in Richtung Norden liegt der Unstad Beach und tatsächlich waren 1-2 Surfer auf dem Meer.

Der Ort unterscheidet sich aber nicht wirklich von anderen Örtchen auf den Lofoten und auch der Strand sprach mich eher weniger an. Trotzdem konnt ichs mir nicht nehmen lassen ein Fotos zu knipsen.

Gerade die kleine Holzhütte mitten am Strand verleitete mich zu einem minimalistischen Foto.

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.6     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Direkt am Strand gab es einen kleinen Friedhof (ich hoffe es waren keine Surfer)…aber auch dieses weiß in weiß war genau mein Ding.

EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/1.6     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Weiter geht die wilde Fahrt…

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Unser nächstes Ziel war das kleine Örtchen Eggum und die alte Ruine Borga…

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/2000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Wir wären ja aber nicht auf Abenteuerurlaub gewesen, wenn wir hier von Strand zu Strand fahren würden. Ich hab mir natürlich noch etwas einfallen lassen. Die ganzen Wanderungen hatten es mir voll angetan und ich hätte am liebsten jeden Berg auf den Lofoten bestiegen. Quasi direkt auf unserer Route lag der Kongstindan und ich wollte da hoch, doch wird es klappen?!

Vielleicht erinnert ihr euch an unseren Rückschlag vom Tag zuvor. Man weiß halt nie wie die Bedingungen sind…

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/2500 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Naja was soll ich sagen?! Vielleicht könnt ihr es euch anhand des Titelbildes schon denken…wir haben es geschafft. Aber der Aufstieg war nicht ohne. Der Anstieg an diesen Bergen ist brutal und hier lag ordentlich Schnee. Es ging also wieder los…ein Schritt vor, zack du sinkst ein, kämpfst dich hoch und sackst beim nächsten Schritt wieder ein. Das letzte Drittel war dann krass…also wirklich krass. Der Schnee war komplett fest und es ging gefühlt senkrecht nach oben. Also was machen? Teilweise auf allen Vieren mussten wir uns dann kleine Stufen von 2-3cm in den Schnee hauen.

Naja was soll ich sagen…wir haben es ja geschafft und es hat sich einfach mehr als gelohnt, doch wie kommen wir da wieder runter?! Egal, ich war komplett voller Endorphine und jetzt genießen wir den Ausblick mit ein paar Bildern.

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   18 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/2500 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Auch hier konnte ich es mir nicht nehmen lassen meinen kleinen Vogel in die Lüfte steigen zu lassen. Eigentlich wollte ich viel mehr machen, doch der Wind war einfach zu krass. Als mein Bild kurzzeitig fast 90° gedreht war und die Mavic die Böe kaum noch ausbalancieren konnte, wusste ich es wird Zeit….komm zurück zu mir.

EXIF

Objektiv:   26.3 mm f/2.2     Brennweite:   4.7 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/1100 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Es wurde Zeit für den Rückweg. Es wäre einfach alles zu gefährlich gewesen erst nach Sonnenuntergang los zu gehen. Immerhin hatten wir zwischendrin immer wieder die Chance auf einen geilen Standpunkt.

Bergab ging es dann tatsächlich ab und an auf den Hintern. Alter Schwede…aber es war einfach geil. Einmal hatte es mir die Füße weggezogen, ich fiel sofort auf meinen Arsch/Rucksack, meine Thermoskanne flog durch die Luft und rutschte hunderte Meter bergab. Ich hechtete noch hinterher…aber keine Chance, das Teil wurde schneller und schneller. Aber es war unfassbar…ich habe sie wieder bekommen und das ohne einen Kratzer. =)

Weiter unten war der Wind nicht ansatzweise so krass wie auf dem Gipfel…mein Vogel konnte also nochmal in die Lüfte.

EXIF

Objektiv:   26.3 mm f/2.2     Brennweite:   4.7 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/800 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   26.3 mm f/2.2     Brennweite:   4.7 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/350 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/100 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.8     Belichtungszeit:   1/4000 s
ISO:   50     Belichtungsmodus:   Auto exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/100 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Was für ein grandioser Abschluss. Die norwegische Inselgruppe war einfach unglaublich gut zu uns und bescherte uns durchgehend perfekte Bedingungen…kann das noch getoppt werden?

Den letzten Teil der Tour fuhren wir natürlich im Dunklen und wir hatten bisher jeden Tag das Glück auf Nordlichter. Jetzt aber waren wir unterwegs und hatten keine Location in Aussicht. Mein Stativ war schon im Koffer verpackt und es ging tatsächlich noch einmal los. Ein kurzer Stop an einer Haltebucht und noch einmal genießen.

Alter Norweger…jetzt ging es aber nochmal richtig ab und die Sonne hat nochmal alle Energie zusammen genommen. Natürlich war es doof, dass es genau jetzt war und wir irgendwie mitten im Nirgendwo an der Straße standen…aber so ist es halt. Es kommt immer dann, wenn man nicht damit rechnet.

Die folgenden Fotos sind alle ohne Stativ entstanden und man kann mal sehen was das Biest die D750 da so auf den Sensor bannt…einfach unglaublich.

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/5 s
ISO:   6400     Belichtungsmodus:   Manual exposure

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/5 s
ISO:   6400     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Ohhh mein Gott…schaut euch das an…ich bekomm direkt wieder Gänsehaut:

EXIF

Objektiv:   24.0 mm f/1.4     Brennweite:   24 mm
Blende:   f/1.4     Belichtungszeit:   1/5 s
ISO:   6400     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Endlich waren wir angekommen in unserer Unterkunft. Es war knapp 10 Uhr und ich bin mir gar nicht sicher ob wir noch 4 oder 5h Schlaf hatten. Egal…was war das bitte für ein Abenteuer?!

5 Tage voller Action & Abenteuer, 5 Tage voller Sonnenschein und blauem Himmel, 5 Tage voller unglaublicher Landschaften…welche nicht von dieser Welt sind…oder doch?!, 5 Nächte voller magischer Nordlichter, 5 Tage voller Fotografie und Leidenschaft.

Ich glaube so perfekt habe ich mir den Trip nicht ausgemalt…das große Ziel waren natürlich die Nordlichter, doch ich hatte mich auch im Voraus damit beschäftigt, dass man evtl. mit leeren Speicherkarten nach Hause fährt.

Die nordische Landschaft hat mich wieder einmal in ihren Bann gezogen und ich bin absoluter Fan!!! Es gibt noch so so viel da oben zu entdecken und ich werde mir die Gelegenheiten definitiv nicht nehmen lassen!

Danke das ihr mit mir auf Reisen gekommen seid…

3 Gedanken zu „The Arctic Adventure – Lofoten // Part V“

  1. Tolle Biler! Wie in einem Magazin oder gar besser!
    Macht wirklich Spaß, sich alles anzusehen und durchzulesen.
    Traumhafte Landschaften. Bilderbuch Mäßig!
    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Virtual Reality Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.