Scharfenstein Reloaded – Die erste Fototour mit der D750

Was habe ich mich gefreut seit langem mal wieder zu fotografieren und dann auch noch mit meinem neuen Equipment. Über Ostern war ich für ein paar Tage in der Heimat…natürlich durfte die Kamera nicht fehlen, doch sollte das Wetter mitspielen?

Ich staunte nicht schlecht, als ich Karfreitag durchs Gebirge fuhr und locker 20 cm Schnee zu sehen bekam. Uhhhh auf Winter hatte ich eigentlich gar keine Lust mehr, hatten wir doch schon frühlingshafte Tage?!

Naja was solls…man muss es so nehmen wie es kommt. Samstag war recht vielversprechend bzw. wollte ich auf alle Fälle fotografieren und hoffte auf mein Glück. Mittlerweile hatte es geregnet und nochmal gut getaut, so dass der Schnee wirklich nur noch auf den oberen Höhenmetern zu sehen war.
Als bekannte Location hattee ich mir den Scharfenstein im Zittauer Gebirge ausgesucht. Ich mag diesen Ort sehr gern. Meist ist man allein, mitten im Wald und hat von den Felsen einen super schönen Blick über alle Richtungen, speziell aber auf den Berg Oybin mit seiner markanten Form.

Außerdem bietet sich dieser Ort doch super an, da ich 2011 schon mal zum Sonnenuntergang fotografiert habe. Wenn ihr Lust habt…hier könnt ihr die Bilder vom damaligen Trip finden. So kann ich auch vergleichen in wie weit sich das Vollformat vielleicht ausgezahlt hat?!

Ein bisschen überambitioniert war ich schon 2h vor Sonnenuntergang auf dem Gipfel. Ich wollte natürlich auch noch ein wenig Zeit mit dem neuen Equipment haben…so konnte ich die neue Kamera und auch die neuen Objektive testen.
Leider hatte ich die Zeit etwas unterschätzt…2h bei ca. 5°c und viel Wind sollte man nicht unterschätzen. Es war unangenehm, die Sonne war weit und breit nicht mehr zu sehen…echt super! Trotzdem hatte ich auf mein Glück gehofft, wollte nicht aufgeben und hatte ausgeharrt.

Vor allem staunte ich nicht schlecht, als ich die folgende Wolkenformation entdeckte. Was war das? Kann mir von euch jemand helfen?
Regen doch sieht meist etwas anders aus? Völlig beeindruckt genoss ich das Schauspiel und war froh, dass die Regenwolken die ganze Zeit um mich herum zogen. 🙂

Wolken

EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   25 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/250 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Wolkenformation
EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/160 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Und was macht man, wenn man viel Zeit hat, allein ist und das Licht noch nicht wirklich viel zu bieten hat? Richtiiiig….Selfies! Hier aber natürlich auch mit dem Fokus auf die Landschaft.

Selfie
EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   18 mm
Blende:   f/3.5     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Ein großer richtig geiler Vorteil des Vollformates kam so langsam bei mir an. Selbst mit Weitwinkel und Offenblende kann man schon ziemlich coole Unterschärfe erzeuge. Dies war so am Crop nicht möglich. Gerade bei richtigen Portraits und einer 35 mm Linse bin ich gespannt! Falls jemand ein Sigma 35 mm Art abzugeben hat, kann sich gern mal bei mir melden. 🙂

explore germany
EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   26 mm
Blende:   f/4.5     Belichtungszeit:   1/125 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Vielleicht hat an dieser Stelle beim letzten Bild schon jemand erkannt, dass sich die Location etwas von meinen alten Bildern aus 2011 unterscheidet. Denn wenn man zu viel Zeit hat, erkundet man seine Umgebung doch nochmal intensiver. Ich verlies also den offiziellen Aussichtspunkt und kraxelte mich durch zu einem anderen Punkt, welchen ich ziemlich interessant fand.

Natürlich beobachtete ich auch den Himmel die ganze Zeit und bemerkte dass um mich herum alles zu zog und auch Regengebiete immer näher kamen.
Doch dann ging alles ganz schnell…der Himmel lichtete sich genau an der richtigen Stelle für wenige Sekunden!!! Kein Scherz…innerhalb von 1er Minute war das Spektakel vorbei und ich konnte meine Sachen packen. Ich habe ganze 3 Bilder von der Szenerie machen können, doch nur in diesem waren auch die Sonnenstrahlen ausgeprägt. Ein Wimpernschlag, den ich also auf dem Vollformatsensor bannen durfte! Das Warten hatte sich also gelohnt!

Zum Glück war ich vorbereitet und auch der Filter war schon vor die Kamera gespannt.
Hier kann ich sagen, dass dieses Bild sogar noch mit meinen kleinen 85er Filtern am Vollformat entstanden ist…hätte ich echt nicht gedacht.

Sonnenuntergang
EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   19 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   1/5 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Hochwald
EXIF

Objektiv:   18.0-35.0 mm f/3.5-4.5     Brennweite:   35 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   1/8 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

 Generell hat es schon riesigen Spaß gemacht, doch den meisten Spaß mit dem neuen Krimskrams an Technik hatte ich letztes Wochenende…doch dazu dann mehr demnächst!!!

In diesem Artikel wollte ich euch auch vorrangig die Bilder zeigen. Mehr zur Qualität der Nikon D750 dann in einem separaten Artikel!
Auf alle Fälle kann ich schon mal sagen, dass mir das 18-35mm bislang richtig richtig gut gefällt.

In diesem Sinne….ich bin dann mal wieder mit meinem Equipment spielen und ich kann euch sagen, dass ich in naher Zukunft schon einige weitere Fototrips geplant habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.