Mit Janina am Phaeno

Es war endlich wieder soweit und nach meinem Shooting mit May konnte ich mich erneut im Portraitbereich austoben. Kaum war ich nach meinem New York Trip wieder in Deutschland, habe ich mich mit Janina verabredet. Die Kamera und SD Karte waren sozusagen noch nicht mal abgekühlt und ich war noch ein wenig vom Jetlag gezeichnet…

Als Location hatten wir uns das Phaeno in Wolfsburg ausgesucht. Allein aus architektonischer Sicht ist es super interessant, bietet aber auch unglaublich viele Möglichkeiten sich mit einem Model auszuprobieren. Ich hatte die Location schon länger auf meiner Liste und war ganz gespannt auf das Shooting…


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/160 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

War ich beim ersten Portraitshooting mit May noch extrem aufgeregt und unsicher, hat es diesmal schon deutlich besser funktioniert. Ich wusste, dass die Fotos damals sehr gut ankamen, wieso sollte ich es diesmal also verkacken? Zur Not kann ich es ja immer noch aufs Model schieben… 🙂
Ne quatsch, es hat wirklich super funktioniert und wir hatten einfach ein lockeres Shooting mit viel Spaß.


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/250 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Obwohl das Wetter sommerlich schön war, haben wir uns zu Anfang direkt in die Unterführung verkrochen. Schon irgendwie merkwürdig oder? Wieso sollte man denn für schöne Fotos mit Absicht in den Schatten gehen?!


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/200 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Mit den riesigen Durchgängen/Tunneln des Phaenos, kann man einen ähnlichen Eindruck erzielen, wie mit Fensterlicht. Ich als Fotograf hatte das Licht hinter mir und somit eine sehr schön softe Lichtwirkung auf dem Model.
Im direkten Sonnenlicht stören mich meist die starken Helligkeits-Unterschiede und harten Schatten, welche man aufs Model bekommt. Sicherlich kann man z.B. mit einem Diffusor diesen Effekt reduzieren, aber wer von uns beiden soll denn das Teil halten?! Leider bin ich auch noch nicht soweit, dass ich mir einen Assistenten leisten kann. Falls jemand von euch aber Langeweile hat, kann er sich gern bei mir melden =)

Ne im ernst, das Fotografieren im Schatten erleichtert es mir als Fotografen ungemein und man kann sich erst mal viel stärker auf das Fotografieren mit dem Model konzentrieren: Posing, Schnitt etc. Später kann ich immer noch mit zusätzlichen Lichtquellen und anderen Hilfsmitteln experimentieren. Alles auf einmal zu meistern schafft man nicht und die Kommunikation mit dem Model leidet darunter. Man muss sich ja auch auf seine Technik konzentrieren…Blende, Belichtungszeit, Blitz…ist alles richtig eingestellt?!


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/200 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Seid ihr vielleicht auch erst neu im Portraitbereich, dann sucht euch doch ähnliche Locations und versucht eurem Model mit einfachen Mitteln ein schönes weiches Licht ins Gesicht zu zaubern.


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/200 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Vielleicht ward ihr ja aufmerksam und habt im bisherigen Bildverlauf bemerkt, dass wir diesmal sogar mit mehreren Outfits unterwegs waren. Natürlich erreicht man mit anderer Kleidung auch direkt unterschiedliche Bildwirkungen. Dafür ein Gespür zu finden und vielleicht schon im Vorfeld gewisse Ideen abzustimmen, muss ich auf alle Fälle noch lernen. Was passt zur Location und was sollte man eher daheim im Kleiderschrank lassen?!
Insgesamt finde ich es aber deutlich abwechslungsreicher und spannender, wenn man in einer Serie auch mehrere Outfits verwendet.


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.8     Belichtungszeit:   1/1000 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Manual exposure


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.2     Belichtungszeit:   1/500 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Im weiteren Verlauf des Portraitshootings begeisterte mich das Phaeno immer mehr, man hat einfach so viele Möglichkeiten: Treppen, Geländer, Schrägen, Tunnel, Würfel und vieles mehr. Wir haben bei weitem nicht alles ausgereizt und trotzdem hat man Abwechslung pur. Für ein neues Motiv muss man sich gerade einmal umdrehen. Ich werde das Phaeno definitiv auf meiner Liste behalten und so ist es nicht nur in der Architekturfotografie meine aktuelle Nr. 1 hier in Wolfsburg.


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.0     Belichtungszeit:   1/200 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.0     Belichtungszeit:   1/200 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure


EXIF

Objektiv:   50.0 mm f/1.4     Brennweite:   50 mm
Blende:   f/2.5     Belichtungszeit:   1/320 s
ISO:   160     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Nach knapp 2 Stunden waren wir dann auch soweit durch. Wir hätten wohl noch viel länger weiter machen können, hatten aber schon genug Material im Kasten. Man muss ja auch nicht direkt beim 1. Mal alle Möglichkeiten ausschöpfen… Mir hat das Shooting mit Janina super viel Spaß gemacht und auch super viel gebracht. Was man in so kurzer Zeit durch reine Übung erlernt ist einfach super. Sind Fotograf und Model dann auch noch mit den Ergebnissen zufrieden, ist doch alles perfekt gelaufen oder nicht?
Dafür noch mal einen herzlichen Dank an mein tolles Model Janina! 🙂

3 Gedanken zu „Mit Janina am Phaeno“

  1. Wirklich eine klasse Location! Ich war damals als Architekturstudentin auf Baustellenführung des Phaeno, das war auch total interessant. Jetzt aus fotografischer Sicht natürlich umso mehr! Aber sag mal, da wo ihr geshootet habt, kommt man da so hin? Ist das noch öffentlich zugänglich?
    LG Fotograf Gütersloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.