Chicago – The Windy City V

Nun brach auch schon unser fünfter Tag in Chicago an. Bisher hatten wir schon super viel gesehen und ich konnte meine Speicherkarte zum Glühen bringen. Doch es war ja auch Urlaub und so wollten wir es an diesem Tag ein wenig ruhiger angehen lassen, weshalb dieser Artikel etwas kürzer ausfällt.
Für einen anständigen Start in den Tag hatte ich mal wieder ein neues Breakfast Restaurant rausgesucht – das Yolks. Für mich gab es ein herzhaft, scharfes Omlett mit Bratkartoffeln und Pancakes. Typisch amerikanisch halt. Doch die Omletts waren wirklich spitzenmäßig und aufgrund der Menge brauchte man auch so schnell nichts mehr zu Essen.
Wir wollten noch ein wenig durch Downtown schlendern, vorbei am ein oder anderen Shop, um vielleicht noch etwas für die Reisekoffer zu finden.

In einem Reiseführer hatte ich etwas von sehenswerter Architektur im Thompson Centers gelesen. Von außen war es sehr unauffällig und wir wären fast vorbei gelaufen, also ging es nichts wie hinein. Doch auch das Innere wirkte nicht wirklich spannend.
Ich wollte trotzdem mein Glück probieren und habe nach einer passenden Perspektive geschaut. Beim nun folgenden Foto ist es wirklich erstaunlich was man aus einem in der Realität langweilig wirkenden Motiv herausholen kann bzw. welch unterschiedliche Wirkung ein Bild erzeugen kann. Denn rückblickend kann ich nur sagen, dass sich ein Besuch im Thompson Center nicht wirklich lohnt. Die realen Farben wirkten schon leicht angestaubt, doch die Architektur ansich hatte etwas futuristisches, weshalb ich mich für eine HighKey Schwarz Weiß Umsetzung entschieden habe.


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/30 s
ISO:   400     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Ein wenig enttäuscht vom Thompson Center ging es also nichts wieder wie raus…
Direkt in der Nähe haben wir uns dann ein Päuschen gegönnt und ein wenig das Chicago’er Leben betrachtet. Aus diesem Grund habe ich dann auch das folgende Straßen-Portrait als eine typisch amerikanische Szene aufgenommen…


EXIF

Objektiv:   55.0-200.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   200 mm
Blende:   f/5.6     Belichtungszeit:   1/250 s
ISO:   500     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Leider hat man auch in Chicago sehr viele Obdachlose, was halt in den USA wohl dazu gehört. Die Gesichter sprechen oft Bände und auch genau deshalb find ich sie so interessant. Eigentlich hatte ich schon mal die Idee eine reine Portrait-Serie über diese Thematik anzufertigen. Doch die größte Hürde ist es auf die Leute offen zu zugehen, was mir als Tourist in den USA dann doch zu schwer gefallen ist. Vielleicht kann ich mich ja mal hier in Deutschland dazu durchringen.
Was meint ihr denn?

Weiter ging es ein wenig durch die Straßen Downtowns und auf einmal standen wir wieder beim Flamingo. Aufgrund der extravaganten Formen, wollte ich noch ein paar verschiedene Perspektiven versuchen. Doch der doch extrem helle Himmel bremste mich  schon an Tag 3. Der Helligkeitsunterschied innerhalb der Straßenschluchten ist einfach zu groß, weshalb ich den Großteil meiner Ausbeute wohl eher nicht zeigen werde.


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   10 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/125 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Manual exposure


EXIF

Objektiv:   10.0-20.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   11.5 mm
Blende:   f/8.0     Belichtungszeit:   1/60 s
ISO:   200     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Doch was war das denn? Auf einmal fing es doch tatsächlich an zu regnen…
Wir hatten ein paar Shoppingtüten bei uns, also sind wir zurück zum Hotel und wollten den Nachmittag noch ein wenig relaxen. Geschützt vom 22. Stock beobachtete ich das Leben auf den Straßen und der Regen wurde immer stärker. Die Leute rannten über die Straßen und versuchten Unterschlupf zu finden…

Normal bin ich ja kein Fan von Colour Keys, doch beim folgenden Foto fand ich es recht passend. Das Gelb des Schirms ist dezent und doch sticht es in der Szene heraus und verleiht dieser das gewisse Etwas. Was sagt ihr dazu?
Auch wenn es nicht ganz perfekt hinsichtlich Schärfe etc. ist (bei den Exifs ja auch kein Wunder Steve!), so fand ich es dennoch zeigenswert.


EXIF

Objektiv:   55.0-200.0 mm f/4.0-5.6     Brennweite:   200 mm
Blende:   f/5.6     Belichtungszeit:   1/80 s
ISO:   800     Belichtungsmodus:   Auto exposure

Langsam wurde der Regen immer weniger und hörte schließlich fast auf. Da wir auch noch irgendwo Abendessen wollten, ging es also nochmal zurück raus auf die Straßen und natürlich war die Kamera mit dabei…
Schließlich hatte ich eine Idee, welche ich trotz des schlechten Wetters probieren wollte…
Ein paar Abendaufnahmen vom nördlich gelegenen Strand auf die Skyline konnte ich mir sehr gut als passendes Motiv vorstellen. Leider wurde der Regen nun doch wieder stärker und wir waren schon ein Stückchen hinaus gelaufen.
Die Wolken zogen vom Lake Michigan immer weiter direkt in die Stadt und verhüllten die Skyline innerhalb kürzester Zeit…Ein wirklich spannendes Schauspiel. Vor allem wenn man sich vor Augen hält, dass zwischen den folgenden 2 Bildern nicht einmal 10 min liegen.


EXIF

Objektiv:   17.0-50.0 mm f/2.8     Brennweite:   18 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   2 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Hat sich der Aufwand denn überhaupt gelohnt? Nunja ich finde folgendes Bild doch sehr stimmungsvoll, auch wenn ich nicht groß auf Bildaufbau etc. Rücksicht nehmen konnte, denn Prio 1 war es die Ausrüstung halbwegs trocken zu halten.


EXIF

Objektiv:   17.0-50.0 mm f/2.8     Brennweite:   29 mm
Blende:   f/11.0     Belichtungszeit:   5 s
ISO:   100     Belichtungsmodus:   Manual exposure

Das Wetter wurde immer schlechter und es hatte einfach keinen Sinn länger zu warten oder weiter hinaus zu gehen. Ein wenig enttäuscht und völlig durchgeweicht ging es also zurück…

Zum Glück fanden wir dann noch ein trockenes Plätzchen zum Aufwärmen und Stärken.
Bisher hatten wir ja wirklich Glück gehabt und den halben Tag Regen kann man denke ich auch verkraften.
Auch wenn ich nicht ganz soviele neue Fotos für euch habe, so hoffe ich doch, dass die Serie trotzdem weiterhin gefällt?
Wie findet ihr denn die Chicago Serie bisher? Vielleicht habt ihr ja auch noch Anregungen und offene Fragen? Ich bin gespannt…

Hier findet ihr alle weiteren Teile der Chicago Serie.

3 Gedanken zu „Chicago – The Windy City V“

    1. Danke Viktor…
      eig. mag ich ja Color-Keys gar nicht so sehr. War eher eine Modeerscheinung, doch hier fand ich es irgendwie wirklich passend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.