New York – Kurzfilm

Man muss ja nicht alles in die Länge ziehen. Das Video ist fertig. Ich hoffe allerdings ihr habt nicht zu große Erwartungen :D. Mein Hauptaugenmerk lag während der Reise für mich klar auf dem fotografischen Teil. Nebenbei habe ich versucht ein paar Videosequenzen einzufangen und habe diese nun in einem kleinen Filmchen verarbeitet.

Die Videofunktion meiner Kamera habe ich bisher echt kaum verwendet.
Was mir am meisten Probleme bereitete, sind der fehlende Autofokus während des Videomodus und das Arbeiten ohne Bildstabilisator, da dieser während der Aufnahme auch deaktiviert ist.
Auch wenn man noch so sehr versucht die Hände ruhig zu halten, so ist es fast unmöglich ohne Stativ wackelfreie Schwenks hinzubekommen. Ich denke um gute Videos abzuliefern würde es einiges an Zeit, Schweiß und Arbeit kosten um hinein zu kommen. Des Weiteren fehlt einem auch das Auge für interessante Szenen, bzw. wie man etwas vielleicht Alltägliches spannend in Szene setzen kann.
Klar zum Fotografieren braucht es auch einen „fotografischen Blick“, meiner Meinung nach sind dies aber 2 unterschiedliche paar Schuhe.
Mit ein wenig Arbeit dürften klar Fortschritte erzielbar sein, genauso wie es bei der Fotografie ist. Jedoch weiß ich derzeit noch nicht ob ich dazu Lust habe. Ich denke ich werde es weiterhin einfach als nettes Feature nebenher ansehen und mich voll und ganz dem Fotografieren widmen.
Nichtsdestotrotz habe ich mein mitgebrachtes Videomaterial der 7 Tage versucht in einem kleinen Video möglichst spannend zu verpacken. Die Bilder kennt ihr ja vielleicht bereits und wisst somit schon den Großteil von dem, was ich erlebt habe. Aber schaut es euch trotzdem einfach mal an. Neben Videos meiner Nikon D5000 wurden auch Aufnahmen eines Sony HDR-XR550 Camcorders verarbeitet. Über Meinungen bin ich natürlich wie immer sehr dankbar!

Da ich bisher auch vom Videoschnitt recht wenig Ahnung hatte, habe ich mir noch fix ein paar Grundlagen zu Gemüte geführt 🙂
Das schöne an so einem kleinen Filmchen ist meiner Meinung nach, dass man sich diesen eventuell häufiger mal anschaut, um Erinnerungen Revue passieren zu lassen und damit wünsche ich viel Spaß beim Anschauen.

Grüße Steve

 

8 Gedanken zu „New York – Kurzfilm“

  1. Hey steve, die aufnahmen sehen toll aus, schöne farben und gute perspektivwahl. beim schnitt würde ich evtl. ähnliche szenen nicht so oft verwenden, aber das ist sicher geschmackssache… die zeitraffer passen übrigens sehr gut und auch die startszene ist klasse gelungen!

  2. Die Zeitrafferaufnahmen vom Bahnhof und diese verdammt scharfen Aufnahmen von den Menschen auf der Straße sind meine absoluten Favoriten!!

    Super!

  3. Hi Steve,

    mir gefällt dein Video ausgesprochen gut. Dafür, dass du dir das auf die Schnelle angeeignet hast, sieht es verdammt gut aus. Mit welchem Programm hast du das Video gemacht?

    1. Hey,

      danke..freut mich dass es gefällt. 🙂
      Ich habe das Video mit Adobe Premiere gemacht. Hatte mir dazu noch ein Buch von Galileo Design geholt um mich in die Materie einzulesen. Die Bücher vom Galileo Verlag finde ich übrigens einfach nur Top…auch hinsichtlich Fotografie!
      Ich denke damit habe ich aber wohl nur einen kleinen Teil des Programms ausgeschöpft, als was eigentlich damit möglich ist^^

  4. Gefällt mir wirklich verdammt gut, vor allem die Zeitraffer-Aufnahmen sind richtig genial!

    Ich habe keine Ahnung von Videoschnitt, denke aber dass du’s für’s erste Mal sehr gut gemacht hast… und jetzt ärgere ich mich, dass ich letztes Jahr in NYC nicht gefilmt habe 🙁

    1. Hey Markus,

      vielen danke für deine Meinung. Freut mich dass es gefallen kann, vielleicht sollte ich die Video Sache in Zukunft doch nicht ganz bei Seite legen 🙂

      Naja vielleicht kommst du irgendwann nochmal nach New York, dann kannst du es ja nachholen. Aber im Prinzip ist es ja immer so, wenn man irgendwo im Urlaubsziel Bilder macht, sich eventuell weiterentwickelt und irgendwann die Bilder anschaut und sich denkt hätte ich es doch besser gemacht..zu dem Zeitpunkt war es nun mal so. Genauso ist es wohl auch mit Videos. Also immer nach Vorn schauen und einfach beim nächsten Reiseziel filmen 😉

      Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.